Die maximale Produktion

Im Interesse einer maximalen Milchleistung müssen Kühe regelmäßig fressen und ruhen. Wenn die Kuh nicht komfortabel liegen kann, wird sie nach der Fütterung und dem Melken stehen bleiben. Das kostet Energie und wirkt sich negativ auf die Milchleistung aus. Auf einem Dual-Wasserbett liegt die Kuh äußerst komfortabel, wodurch sie sich optimal ausruht. Das Dual-Wasserbett ist sowohl in seinem Entwurf als Zweikammermatratze als auch durch das langlebige Material einzigartig. Keine andere Kuhmatratze kann für Ihren Viehhaltungsbetrieb dasselbe leisten wie das Dual-Wasserbett.

Keine Druckstellen, d.h. keine dicken ! oder geschädigten Sprunggelenke

Im Gegensatz zu anderen Matratzen mit so genannter fester Füllung nimmt das Dual-Wasserbett auch nach vielen Jahren immer wieder seine ursprüngliche Form an. Dank der flüssigen Füllung passt sich die Matratze nämlich perfekt dem Körper der Kuh an. Dadurch entsteht ein gleichmäßiger Aufwärtsdruck, der verhindert, dass an den Sprunggelenken der Kuh Druckstellen entstehen können. Solche Druckstellen können zu Kahlstellen werden, an denen anschließend Hautirritationen auftreten. Der oft stundenlange Druck auf das Sprunggelenk behindert den Blutkreislauf im Bein. Es besteht dann die Gefahr, dass sich am Sprunggelenk Stoffe ansammeln, die zu Schwellungen mit allen nachteiligen Folgen führen.

Dieser Prozess ist mit den Vorgängen bei bettlägerigen Patienten vergleichbar. Sobald jemand für längere Zeit ans Bett gefesselt ist, wird fast immer eine luft- oder wassergefüllte Spezialmatratze verwendet, die der Entstehung von Wundliegegeschwüren vorbeugt. Diese Matratzen passen sich vollständig dem Körper des Patienten an und bilden eine gleichmäßig tragende Unterlage, die Hautirritationen verhindert. Denselben positiven Effekt hat das Dual-Wasserbett auf die Kuh.

 

Über das abgerundete Ende der Matratze können Urin und eventuelle herausgedrückte Milch von der Matte ablaufen. Dadurch nimmt die Gefahr von Infektionen und Mastitis erheblich ab. Da die Unterlage nahezu trocken bleibt, wird viel Einstreu eingespart. Das bedeutet weniger Einstreu und weniger Arbeit und somit eine erhebliche Kosteneinsparung.